Beim letzten Tageslehrgang dieses Jahres des BSV Weser Ems, Fachausschuss Breitensport, konnte Klara Roder 20 interessierte Teilnehmer aus mehreren Vereinen des Bezirks und anderer Bezirke begrüßen.

Das Thema umfasst einen sehr sensiblen Bereich, hier muss man sehr behutsam bei den einzelnen Übungen im Wasser vorgehen und die Teilnehmer immer wieder ihre Grenzen aufzeigen.

Die Referentin Susanne Claus hatte für die Wassereinheiten ein spezielles Programm ausgearbeitet, das sich für Hüfte-, Rücken- und Kniebeschwerden im Flachwasserbereich gut durchführen lässt. Als Hilfsmittel wurde speziell die Nudel eingesetzt, die bei vielen Übungen sehr hilfreich ist.

  • IMG_20191026_150516-V1
  • IMG_20191026_133437-V1
  • IMG_20191026_102247-V1

  • IMG_20191026_150441-V1
  • IMG_20191026_100740-V1
  • IMG_20191026_141013-V1

In der Theorie gab Susanne einen umfassenden Überblick über die Anatomie von Rücken, Hüfte und Knie und wie man Bewegungseinschränkungen mit speziellen Übungen entgegen wirken kann, um so vielleicht eine Operation verhindern zu können. Dieses bedeutet natürlich „harte Arbeit“ und viel Geduld der Betroffenen. Auch die Tätigkeit des Übungsleiters muss sehr sensibel ausgeführt werden, jedoch muss auch der Betroffene „seine Grenzen kennen“.

 

Thema im praktischen Teil in der Turnhalle war die Wirbelsäulengymnastik. Hier wurde mit Einsatz eines Therabandes eine Abfolge von mehreren Stationen mit einer Zeitvorgabe von allen Teilnehmern sehr gut bewältigt.

 

Beendet wurde der Lehrgang durch eine progressive Muskelentspannung nach Jacobsen.

 

Ein besonderer Dank an das Team vom SV Hellas Apen Barßel für die gute Organisation und Verpflegung der Teilnehmer.