Waspo Nordhorn siegt erneut

Weser-Ems-Teams auf Rang 1 und 2

Nur Sechs Teams aus Niedersachsen reisten am 1. Oktober ins Hallenbad am Gymnasium nach Lohne, um den Sieger in der Landeswertung sowie die Finalticktes für das 26. Bundesfinale des Deutschen Mannschaftswettbewerbs der Masters zu ermitteln. In einem kurzweiligen und stimmungsvollen Wettkampf setzte sich auch dieses Jahr erwartungsgemäß Titelverteidiger Waspo Nordhorn mit 17.654 Punkten als Sieger der niedersächsischen Wertung durch. Die Grafschafter, die auf Weltmeister Bernd Horstmann verletzungsbedingt verzichten mussten, setzen sich aber trotzdem an Platz eins in der Fernwertung vor der SG Dortmund und sind wahrscheinlich im Finale am 4. November in Heidelberg dabei. Bisher hatte allerdings nur NRW ihre Landesmeisterschaft in Münster. Alle anderen Bundesländer kämpfen in den nächsten Wochen um die Finalplätze. 

  • waspo_noh
  • 2023_lsn_10_mdms

Der deutliche Sieg der Nordhorner ist u.a. der dreifachen Europameistern Nicole Heidemann (per Zweitstartrecht) zu verdanken. Sie kam allein auf 2.816 Punkte. Heidemann kam über 50m Brust auf 0:32,46, über 100m Brust auf 1:11,13 und über 200 Brust auf 2:36,66, was jeweils über 900 Punkte für die AK 40 brachte. In der AK 65 erzielte Volker Mende über 400 Lagen (6:13,33) ebenfalls sehr gute 911 Punkte. Jens Rüthemann kam auf die drittmeisten Gesamtpunkte von 2.447, die starken 800 m Freistil (9:03,50) brachten 875 Punkte in der AK45. Platz 2 der niedersächsischen Wertung ging an das Team des Ausrichters TSV Quakenbrück. Mit 16.687 Punkten müssen sie noch etwas auf einen der 18 begehrten Finalplätze hoffen. Auch sie mussten krankheitsbedingt ihre Mannschaft umstellen. Dort schwamm Heiko Boknecht über 200m Brust (2:45,27) ebenfalls sehr starke 926 Punkte. Bei seinen drei Starts erzielte er insgesamt 2.482 Punkte, dies war die beste männliche Leistung. Rang drei belegte mit 14.783 Punkte die SGS Hannover. Es folgten der W98 Hannover (14.150), die Startgemeinschaft Winsen/Luhe-Stelle = SG Wiste (13.895), sowie der SV Garbsen (13.010). Wo Franziska Skrubel (1987) im Team bei ihren 3 Strecken jeweils 769/832/842 Punkte erschwamm und das bedeutete am Ende sehr gute 2.443 Gesamtpunkte.

Die Qualifikationsphase endet 22. Oktober. Deutlich wurde in Lohne wie auch bei den Vorkämpfen in NRW, dass die Vereine Probleme haben, die Voraussetzungen für eine Teilnahme zu erfüllen. Aus Bremen hatten dieses Jahr leider keine Mannschaften gemeldet.

   

Counter  

heute heute 19
GesternGestern184
WocheWoche19
MonatMonat4431
gesamtgesamt610036
höchster Besuchertag 05.03.2023 : 439
   

Newsletter  

Wählen sie den gewünschten Newsletter aus
Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
   

Newsletter  

Der Newsleter wurde neu angelegt. Aufgrund der Datenschutz- verordnung müssen sich leider alle Interssierte neu anmelden. Zur Anmeldung:

   
© Michael Speer für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems